Show me how (2014)

WORKS

Imita­tion ist ein mensch­li­cher Mecha­nis­mus. Unser unbe­frie­dig­tes Verlan­gen, uns selbst zu verbes­sern, führt zu der Imita­tion von Prak­ti­ken, die Fort­schritt verspre­chen. Doch Imita­tion ohne Refle­xion bedeu­tet frei­wil­lige Selbst­gleich­schal­tung. Wer kopiert, ist leicht mani­pu­lier­bar. Um diesen Mecha­nis­mus zu unter­bre­chen und mehr Kontrolle über unser Verhal­ten zu gewin­nen, werden wir Stra­te­gien unter­su­chen, die zu Imita­tion führen. Hier konzen­trie­ren wir uns auf das Phäno­men der Inter­net Meme: Menschen verbrei­ten eine Idee im Netz, indem sie sich nach den form­ge­ben­den Regeln verhal­ten. Es entsteht ein Phäno­men, das von Tausen­den nach­ge­ahmt und jedes mal neu inter­pre­tiert wird. Warum kopiere ich etwas? Was liegt in bestimm­ten Bewe­gun­gen, dass wir sie nach­ah­men? ‘Show me how’ wird den mensch­li­chen Mecha­nis­mus der Imita­tion ausein­an­der nehmen und den gesam­mel­ten Wahn­sinn der Nach­ah­mungs­kul­tur auf der Bühne zerle­gen.



Konzept, Reali­sie­rung und Perfor­mance:
Iva Svesht­arova und Rose Beer­mann
Sound­de­sign: Bern­hard la Dous

Produ­ziert und urauf­ge­führt in der Vier­ten Welt (Berlin), geför­dert von der Senats­kanz­lei für Kultu­relle Ange­le­gen­hei­ten Berlin im Rahmen der Einstiegs­för­de­rung und unter­stützt vom Goethe Insti­tut Sofia. Weitere Auffüh­run­gen im Kana Thea­ter Stet­tin (Polen), im Kino Kultura Skopje (Maze­do­nien), im Rahmen des 100° Festi­vals Berlin, des Anti­sta­tic Festi­vals in Sofia (Bulga­rien) und der Reihe ‘Unbound’ in der Aula des Milch­hof (Berlin).

Trai­ler



Pres­se­stim­men:

Der gros­sen, blon­den Frau in Unter­ho­sen, die stram­pelnd einen Stuhl plankt und mit ihrer Rech­ten auf den Boden einhäm­mert, während sie mit ihrem Trans­for­mer-Kopf in einer am Boden stehen­den Zimmer­pflanze wühlt, versohlt die kleine dunkel­haa­rige Frau mit Hasen­maske im pinken Bikini über grünem Pulli mit dem langen Schwanz ihres schlap­pen Plüsch­ti­gers den fast nack­ten Arsch. Dazu Dubstep. WTF?! Wie um Himmels Willen konnte es nur soweit kommen? […] ‘Was denkst du?’, ‘Stehe ich rich­tig?’, ‘Können die Leute mich sehen?’: Das Gese­hen­wer­den-Müssen, das Verstan­den­wer­den-Müssen – das nie befrie­digte Verlan­gen, gut zu sein, besser, den daraus hervor­ge­hen­den Mecha­nis­mus der Imita­tion und damit die Selbst­gleich­schal­tung – ‘Show Me How’ präsen­tiert stel­len­weise ein klar redu­zier­tes Destil­lat dieses mensch­li­chen Wahn­sinns.

Bene­dikt Wyss, http://unruheimoberrang.net

An inte­res­ting and funny rese­arch is the perfor­mance ‘Show Me How’ by Iva Svesht­arova and Rose Beer­mann. The perfor­mers are concep­tually dealing with hyste­ria in contem­porary society – how to be noti­ced and liked, to be seen as an indi­vi­dual. […] The perfor­mance uses exag­ge­ra­tion, irony and the grotes­que, culmi­na­ting in an unbrid­led carni­val on stage in order to comment on the contem­porary urgency to show off.

http://kultura.bg/web

Fotos: Florian Krauss